2. Vorläufige Stellungnahme


Die Ergebnisse der folgenden Stellungnahme zur Situation des N1 Filmfonds werde ich in den nächsten Tagen auf Basis der Bilanz, GuV und Liquiditätsrechnung für das Geschäftsjahr 2006 aktualisieren. Lindewitt, den 30. November 2007

Disclaimer

Diese Überprüfung basiert auf Informationen welche mir von einem Gesellschafter der N1 European Film Produktions-GmbH & Co. KG zur Verfügung gestellt wurden. Ich erachte diese Quelle als zuverlässig. Es war mir aus Zeitgründen bisher nicht möglich Informationen von weiteren Betroffenen zu erlangen, respektive die Bilanzen der Gesellschaft der Jahre 2001 – 2004 einzusehen. Die komplette Stellungnahme liegt vor und ist auf Anfrage verfügbar.


Vorläufige Stellungnahme zur:

N1 European Film

Produktions-GmbH & Co. KG

Beteiligung

Initiiert durch die GENO Asset Finance GmbH

Vorab

Basis meiner bisherigen Recherche ist hauptsächlich der Prospekt der Gesellschaft, herausgegeben am 10. März 2003, der Lagebericht für das Geschäftsjahr 2005 einschließlich testierter Bilanz und die Liquiditätsberechnung der Beteiligungsgesellschaft, ausgegeben anlässlich der Gesellschafterversammlung vom 28. September 2006. 

Im Fazit hat meine Prüfung ergeben:

  • Die Gesellschaft hat ihre Umsatzprognosen bei weitem nicht erreicht und hat diese im Kernbereich Filmerlöse zwischen 2001 und 2005 lediglich unter 20% der prognostizierten Werte abgedeckt.
  • Dem gegenüber hat die Gesellschaft, abweichend von ihrer Prognose im Beteiligungsprospekt, nicht produktionsbezogene, Kosten von über 50% erzeugt.
  • Daraus ergibt sich, dass das Verhältnis von nichtproduktionsbezogenen Kosten zu Filmerlösen mehr als das 3fache der Prospektierung ausgemacht hat.
  • Die Risikobelehrung, insbesondere über das Risiko des Totalverlusts, im Rahmen des Beteiligungsprospekts ist nicht in adäquater Weise erfolgt.
  • Nicht erläuterte Verschiebungen von mehreren Mio. Euro zwischen der Bilanz 2005 und der Liquiditätsrechnung, begeben anlässlich der Gesellschafterversammlung am 29. September 2006, sind m.E. zumindest erklärungsbedürftig. (Die neue GL hat mir mittlerweile die Bilanz 2004 zur Verfügung gestellt, aus der eine Rückstellung über 16,37 Mio. Euro, überwiegend für Werbekosten, ersichtlich ist. Diese Rückstellung wurde im GJ 2005 aufgelöst und floss in die 2005er Liquidität ein.)
  • Daraus resutlierend ist per Saldo aller Wahrscheinlichkeit nach mit Verlusten von über 80% bis hin zum Totalverlust der Kommanditeinlage zu rechnen.

Bitte übersenden Sie mir ihre vollständige Stellungnahme zur N1 European Film Produktions GmbH & Co. KG, (Medienfonds) Stand 29.10.2007